Naturschutzaktion

Naturschutzaktion erfolgreich
Am vergangenen Samstag trafen sich 12 Helferinnen und Helfer, unter ihnen auch naturbegeisterte Menschen, die nicht Mitglied des Albvereins sind, zu einer Naturschutzaktion. Eingeladen zur ersten Aktion dieser Art hatte Vorstandsmitglied Herbert Hanner.
Unter Leitung von Georg Hägele vom BNAN (Bund für Naturschutz Alb-Neckar) wurde auf einer wertvollen Bergwiese gearbeitet. Diese Wiese liegt ziemlich am Ende des Arbachtals im Gewann Petersteich, sie wurde bereits 1992 als Naturdenkmal ausgewiesen. Dort blühen im Frühjahr zahlreiche Orchideen( Helmknabenkräuter und weiße Waldhyazinten), Enzian und weitere seltene Arten. Eine Beweidung ist auf dem Halbtrockenrasen nicht zulässig, weshalb einmal im Spätsommer gemäht und das Schnittgut von einem Landwirt zur Kompostierung abgefahren wird. Der Kompost wird wieder dem Naturkreislauf zugeführt. Seit 30 Jahren betreut der BNAN das gemeindeigene Grundstück mit einer Größe von 40 ar.
Die Helfer zogen mit Spezialrechen das Mähgut in langgezogene „Schochen“, also Reihen, damit es später von einem Traktor mit Ladewagen aufgenommen werden kann.
Weil die Arbeiten zügig erledigt wurden, war noch Zeit zu Pflegearbeiten auf Gemarkung Ohnastetten, wo ebenfalls das Gras auf einer Trollblumenwiese mit ca. 20 ar im Gewand Erntebrunnen zusammengerecht wurde.
Ein gemeinsames Mittagessen im Wanderheim Eninger Weide, zu dem die Ortsgruppe Eningen des Albvereins eingeladen hatte, beendete die Aktion.
Der Albverein möchte auch im nächsten Jahr diese und ggfs. weitere Naturschutzaktionen durchführen und freut sich schon jetzt auf viele naturbegeisterte Helfer.
hw