Neue Pächterfamilie auf dem Wanderheim Eninger Weide

Die Ortsgruppe des Schwäbischen Albvereins Eningen unter Achalm begrüßt seine neue Pächterin Frau Vanhentenrijck.
Die Tochter Fabienne Vanhentenrijck und ihr Mann Dustin Hofmann werden das Haus bewirtschaften.
Wir freuen uns über die neuen Pächter, die als gute Gastgeber mit ihrem Fachwissen, das Haus zur Zufriedenheit der Besucher führen werden. Auch weiterhin sind Übernachtungen möglich.
Das Wanderheim ist seit dem 15. März geöffnet.
In den Sommermonaten April bis September sind die Öffnungszeiten Donnerstag bis Sonntag jeweils von 10 bis 21 Uhr.
In den Wintermonaten Oktober bis März sind die Öffnungszeiten ebenfalls von Donnerstag bis Sonntag jeweils ab 10 Uhr bis mindestens 20 Uhr.
Kontakt:
Telefonverbindung: 07121 87372
Mail: eningerweide1@gmail.com
hw

Offenes Volksliedersingen

Offenes Volksliedersingen 2018

Im zweiten Jahr der Aktion „offenes Volksliedersingen“ für die „Gesunde Gemeinde“ wird die Ortsgruppe des Schwäbischen Albvereins die Anzahl der angebotenen Abende von vier auf sechs erhöhen. Das Seniorenzentrum St. Elisabeth wird als weiterer Veranstaltungsort mit einbezogen werden.
Dank der Bereitschaft des Musikvereins und des Gesangvereins, je einen Abend zu übernehmen, konnte das Angebot erweitert werden.
Die Abende sind für die Bewohner der Seniorenzentren ein schönes Erlebnis mit dem Effekt, daß viele Besucher aus der Gemeinde mit ihnen bekannt sind und sich an einem solchen Abend treffen können. Das bedeutet ein Plus für das Wohlbefinden und die Gesundheit, selbst zu singen und auch Bekannte zu treffen. Jedermann ist zu den Singabenden herzlich eingeladen.

Die vereinbarten Termine jeweils mittwochs sind:

28. Februar – Gesangverein im Frère Roger
11. April Musikverein im St. Elisabeth
6. Juni Albverein im St. Elisabeth
8. August Albverein im Frère Roger
17. Oktober Albverein im St. Elisabeth
28. November Albverein im Frère Roger

Beginn ist jeweils 18.30 Uhr Dauer 1 Stunde
Die Vereine legen ihr Programm und die musikalische Besetzung selbst fest.
Gesungen wird aus dem „Talibu“ des Schwäbischen Albvereins. 50 Exemplare des Liederbuchs liegen dann bereit.

hw