Skigymnastik

Diese 3 Übungsleiter haben fast 20 Jahre die Skigymnastik beim Schwäbischen Albverein Eningen geleitet und den Teilnehmern ein Stück Fitness und Spaß gebracht. Gegründet wurde diese Skigymnastik durch die frühere Vorstandsfrau Vroni Geiger. Am Dienstagabend trafen sich die ehemaligen Teilnehmer zum Gedankenaustausch und zum gemütlichen Beisammensein. Nicht auf dem Bild ist der zeitweise Mitleiter Frank Weichert.

Das Treffen hat so viel Anklang gefunden, dass eine Wiederholung im nächsten Jahr anvisiert wird, evtl. mit einer kleinen Fitnessrunde als Auftakt. hp201711-skigymnastik

Herbstabend im Wanderheim

Gemütlicher Herbstabend im Wanderheim Eninger Weide

Mit Ehrungen, gemeinsamem Singen und Musizieren wollen wir gemütlich das Wanderjahr ausklingen lassen.

Im Wanderheim „ Hans-Schenk-Haus“ gibt es Zwiebelkuchen und auch andere gute Speisen und Getränke.

Wir laden dazu herzlich ein

Samstag 18. November 2017 um 19.00 Uhr

Ein kostenloser Bus fährt

18.30 Uhr Haltestelle Wenge

18.35 Uhr Haltestelle Eitlinger Straße

18.40 Uhr Haltestelle Friedhof

 Rückfahrt gegen 22.00 Uhr

hw

40WEW01

Geschichten und Sagen unserer Heimat

Geschichten und Sagen unserer Schwäbischen Heimat

006_3Am Freitag, den 10. November  im Raum der Ortsgruppe des Schwäbischen Albvereins im Spital, Achalmstraße 6 in Eningen

Wird um 19.30 Uhr die Erzählerin Ulrike Krawczik aus Stuttgart den Abend gestalten.

Der Termin, kurz vor Martini, bietet sich an, Geschichten zu hören, die unsere Vorfahren an langen dunklen Abenden sich erzählt haben.

Die 1953 in Cannstatt geborene Autorin hatte als Schwerpunkt ihres Studiums Märchen gewählt.

Nachdem sie in die Fußstapfen ihrer Mutter, Sigrid Früh, getreten war, begann sie Märchensammlungen zu veröffentlichen.

Geschichten und Sagen trägt sie mit Temperament und schwungvoll auf Hochdeutsch und in Mundart vor.

Wir freuen uns auf einen besonderen Abend, an dem auch für Getränke und eßbare schwäbischen Kleinigkeiten gesorgt ist.

hw

Rund um Nürtingen

Nürtingen im Regen

img_1808Eine besondere Wanderung war vergangenen Sonntag angeboten. Und das wurde sie dann auch. Am Vormittag regnete es in Strömen, so daß die Eninger Albvereinler lieber in der warmen Wohnung blieben. Aber 4 hartgesottene Betzinger und eine Sondelfingerin liessen sich nicht abschrecken und machten mit Wanderfüherin Gudrun Kleinknecht aus Oberboihingen und ihrem Kollegen Hermann Walz zunächst einen Stadtrundgang in der kleinen aber feinen Nürtinger Altstadt. Interessantes, meist Unbekanntes aus der Geschichte dieser Stadt konnte man erfahren. Auch Friedrich Hölderlin wurde Referenz erwiesen. Über den anschwellenden Neckar führte der Weg zum Gelände des ehemaligen Sauerbrunnens und dann hinauf zur Villa Rustica, die überraschendes bot. Unter anderem Blicke Richtung Alb, wo aus dem wolkenverhangenen Albtrauf plötzlich der Hohenneuffen und die Burg Teck zu sehen waren.

Ein Rundgang durch Oberensingen mit seinen zwei ehemaligen Schlössern und den ehemaligen Steinbrüchen, wo die weitbekannten Mühlsteine aus Stubensandstein gebrochen wurden, schloß sich an. Das schöne Fachwerkdorf beeindruckte, bevor es dem rauschenden Neckar entlang, durch den alten Stadtfriedhof zurück zur Schlußeinkehr in der originellen Gaststätte im ehemaligen Schlachthof zurückging.

Es zeigte sich einmal wieder, daß es auch bei „Sauwetter“ viel zu sehen gibt, wenn man entsprechend angezogen und „beschirmt“ ist.

hw