Gedächtniswanderung „Zu den Lieblingsplätzen von Paul Jauch“ am 9. Juli

In diesem Jahr jährte sich der Todestag des Eninger Zeichners Paul Jauch zum 60. Mal. Im Andenken an ihn fand eine gemeinsame Wanderung des Schwäbischen Albvereins Eningen und des Freundeskreises Paul Jauch zu den Lieblingsplätzen Jauchs am  Sonntag, den 9. Juli statt.
12 Teilnehmer gedachten am Grab von Paul und Emilie Jauch an sein Wirken. Rektor a.D. Waldemar Frommann würdigte ihn in einer Ansprache.

Jauch selbst war ein eifriger Wanderer, der seine Lieblingsplätze nicht nur zeichnete, sondern dort auch viel Zeit verbrachte. Daher führte die Wanderung zum Rennengäßle, von wo der erste Blick zurück auf seinen „Zauberberg“, die Achalm, geworfen werden konnte. Wegen der Hitze ging es über den Wiesenhang hinauf zum Waldrand des Geißbergs in den Schatten.
Wanderführer Hermann Walz zitierte während des Rundgangs verschiedene Stellen aus der Biographie über Paul Jauch von Hermann Pfeiffer.
Bei der Jauch Bank entfaltete sich das von ihm so geliebte Bild von Eningen mit der Achalm. Nach einer Rast mit erfrischenden Getränken folgten die Wanderer dem Waldweg zum Lindenbrunnen und Lindenplatz, ebenfalls einer seiner Lieblingsplätze.
Der Rundgang endete am ehemaligen Wohnhaus im Grünen
Hof (Eitlinger Straße).
(HW)